Zahnzusatzversicherung

Unabhängiger Tarifvergleich

Finanzen.de Versicherungsvergleiche

Unabhängige, TÜV-geprüfte Versicherungsvergleiche von Finanzen.de.

Kostenlos und unverbindlich!

Zu Finanzen.de
Zahnzusatzversicherung

Die Zahnzusatzversicherung ist eine freiwillig abschließbare, private Versicherung, die hohe Kosten für Zahnersatz, Kieferorthopädie oder Prophylaxe erstattet. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Rechnung für Implantate, Brücken oder andere Zahnreparaturen nur zu einem kleinen Teil. Eine Zahnzusatzversicherung ist deshalb sinnvoll.


Was versichert ist

Zahnersatz können sich viele Patienten nicht leisten. Die Kosten für Implantate oder Brücken belaufen sich auf 3.000 Euro oder mehr. Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung übernimmt die Kosten für Zahnersatz in vollem Umfang. Auch Vorsorgemaßnahmen und Zahnerhalt sind in den Leistungen der meisten Zahnzusatzversicherungen enthalten. Das Leistungspaket kann der Versicherte selbst zusammenstellen. Meistens gibt es drei verschiedene Zusatzversicherungen. Grundsätzlich erstattet die Zahnzusatzversicherung Zahnersatzbehandlungen, Implantate und Inlays. Gegen Aufpreis übernimmt der Versicherungsanbieter zudem Zahnprophylaxe, Akupunktur, Wurzelbehandlung, Zahnreinigung und Kunststofffüllungen.

Für wen die Zahnzusatzversicherung geeignet ist

Die Zahnzusatzversicherung lohnt sich für alle Personen. Sinnvoll ist sie für Erwachsene ab dem 35. Lebensjahr. Statistiken zeigen, dass heute jeder achte Zahnpatient ab 35 Jahren Brücken und Zahnimplantate benötigt. Die Krankenversicherungen übernehmen die Kosten dafür nicht oder nur in sehr geringem Maße. Damit sich der Versicherte nicht verschulden muss, ist eine Zahnzusatzversicherung anzuraten.

Die Zahnzusatzversicherung greift erst acht Monate nach Vertragsabschluss, ab diesem Zeitpunkt erhält der Verbraucher die Leistungen. Es ist sinnvoll, nicht erst zu warten, bis die Zahnprobleme auftauchen, sondern rechtzeitig vorzusorgen, da Zahnersatz verhältnismäßig teurer ist.

Vorteile der Zahnzusatzversicherung

Die Vorteile einer Zahnzusatzversicherung liegen auf der Hand. Die Kosten von notwendigen, aber teuren Zahnersatz-Behandlungen übernimmt die Versicherung. Zudem kann der Versicherte alternative Heilverfahren wie Akkupunktur kostenfrei auswählen und Zahnvorsorge wie Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Alle aus der Regelversorgung herausfallenden Zahnbehandlungen sind bei einer Zahnzusatzversicherung versichert. Dazu zählen auch Keramik- oder Kunststofffüllungen. In der Regel erstattet die Zahnzusatzversicherung 85 % der anfallenden Gesamtkosten für den Zahnersatz.

Nachteile der Zahnzusatzversicherung

Nicht alle Zahnzusatzversicherungen halten, was sie versprechen. Die Unterschiede der Leistungen sind groß und vor Abschluss sollte der Versicherte den Vertrag überprüfen, da viele Versicherungsanbieter Kostenübernahmen von Implantaten oder Inlays ausschließen. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Verbraucher eine Zahnzusatzversicherung vorbeugend abschließen muss. Befindet sich der Patient in Behandlung, ist es zu spät für eine Zahnzusatzversicherung. Die Versicherung übernimmt die Kosten erst acht Monate nach Abschluss. Leistungen können vor diesem Zeitpunkt nicht in Anspruch genommen werden.

Kriterien für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung

Die Zahnzusatzversicherung ist nicht Pflicht, aber sinnvoll, vor allem wenn der Versicherte nicht auf den Kosten von teuren Zahnbehandlungen sitzen bleiben möchte. Einige Kriterien sollte der Patient vor dem Abschluss berücksichtigen:


  • die Vertragsbedingungen. Wie und wann kann der Versicherte kündigen? Welche Leistungen sind im Paket enthalten? Welche Zahnbehandlungen sind nicht versichert? Ab wann sind die Leistungen nach Vertragsabschluss erhältlich? Einige Versicherungsanbieter begrenzen die Leistungen in den ersten fünf Jahren.
  • gute Angebote auswählen. Es gibt mehrere Hundert verschiedene Zahnzusatzversicherungen. Der Interessierte kann eine gute Zahnzusatzversicherung für einen geringen Monatspreis erwerben, die bis zu 90 Prozent der Kosten bei Zahnersatzleistungen abdeckt.
  • Das Alter des Versicherten entscheidet über den monatlichen Beitrag. Je älter der Patient ist, desto höher ist die Beitragssumme, die er bei Abschluss der Versicherung zu zahlen hat. Grundsätzlich kostet eine seriöse Zahnzusatzversicherung nicht mehr als 50 Euro im Monat.
  • Wer über eine Zahnzusatzversicherung verfügt, sollte einen Wechsel nicht ausschließen. Viele Versicherungen haben heute bessere Angebote. Wechselt der Kunde den Vertrag innerhalb des Anbieters, behält er alle Rechte aus dem alten Vertrag.
  • verschiedene Tarife für unterschiedliche Leistungen. Bei vielen Versicherungsanbietern kann der Versicherungsnehmer das Leistungspaket frei zusammenstellen, sich für eine Basisversicherung oder eine teuere Variante entscheiden.

Tipp

Bei der Wahl der richtigen Zahnzusatzversicherung ist es wichtig, sich zuvor gut zu informieren. Wichtig ist zu wissen, wie hoch der Erstattungsprozentsatz ist, welche Leistungen die Versicherung übernimmt, ob es eine jährliche Obergrenze an Kosten gibt und wie der Beitragssatz aussieht. Gute Zahnzusatzversicherungen sind nicht teuer und der Kunde kann sein Leistungspaket frei zusammenstellen. Ein Vergleich von Tarifen und Versicherungsanbietern ist wichtig, schließlich soll die Versicherung die anfallenden Zahnbehandlungskosten decken, die von der normalen Krankenversicherung ausgeschlossen sind.

Versicherungsvergleich Zahnzusatzversicherung

Ähnliche Artikel zu Versicherungsvergleichen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen